Bildung > Schule

Im Jahre 1774 wurde die Schulpflicht ("Normalschule") von Maria Theresia eingeführt. Im selben Jahr am 22. November, dem Schulanfang, stand der erste Lehrer von Thal, Peter Hörburger, jedoch vor einem leeren Klassenzimmer, denn die Leute von Sulzberg und Thal weigerten sich ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Auseinandersetzungen führten schließlich zum Schulstreit von Sulzberg.

Im Jahre 1790 erhielt Thal eine zweites Schulhaus in Moos. Die andere Schule wurde von Herberg nach Kuhn und dann im Jahre 1833 nach Hagen verlegt.

Schule Hagen

Ab 1833 wurde in Hagen in einem Zimmer unterrichtet. Das Haus, in dem unterrichtet wurde, gehörte Martin Sinz, dem Vater des gleichnamigen Pfarrers.

Bis zum Jahre 1872 wurde nur im Winter unterrichtet, doch dann führte man die Sommerschule ein. Man zahlte Sinz eine Ablöse von 260 Gulden und so wurde um die Jahrhundertwende das Zimmer neu renoviert und bessere Lehrmittel angeschafft.

1912 wurde die der Name von "Schule Hagen" in "Schule Thal" geändert. Auf Grund der ständig steigenden Anzahl von Schülern, wurde eine zweite Klasse im Pfarrhof errichtet. Ab 1923 jedoch wurde die Klasse wieder aufgelöst und die Schule 1-klassig weiter geführt (teilweise mit 52 Schüler in einer Klasse).

Endlich, 1936, kam die Bewilligung eine neue Schule bauen zu dürfen und so wurde Ende April das alte Schulhaus abgerissen und im Mai der Neubau begonnen. Am 18. Oktober fand die Einweihung statt und am nächsten Tag wurde der Unterricht aufgenommen. Die Baukosten betrugen insgesamt ca. 45 000 Schilling (Vollausbau).

Einige Jahre später wurde die Schule um einen Gymnastik- und Mehrzweckraum, sowie einem Probelokal für den Musikverein erweitert.

Im Herbst 1990 folgte mit der Einstellung von Alois Galler die schwerste Krise für die Volksschule Thal. Seine Dienstzeit wurde von pädagogischen Defiziten und persönlichen Schwierigkeiten, die sich in den Unterricht hineinspielten, geprägt. Man erhoffte sich eine Besserung durch die Eröffnung einer zweiten Klasse (mit Lehrer Klaus Steurer), doch schon zwei Monate später schickten eine Mehrheit der Eltern ihre Kinder nicht mehr nach Thal , sondern nach Sulzberg zum Unterricht. Mit Beginn des Jahres 1992 legte die Behörde die Volksschule Thal still und daraus folgte, dass alle Schüler zum Unterricht nach Sulzberg mussten.


1992 fand zwar noch kein Unterricht in dem Schulgebäude statt, doch auf private Initiative wurde ein Kindergarten unter der Leitung von Marlies Bobb eröffnet.


Die Freude war groß, als 1993 der Unterricht in der Volksschule Thal wieder aufgenommen werden konnte. Mit Ernst Feurle aus Sulzberg stand ein sehr
engagierter Leiter zur Verfügung und so ist es nicht wenig verwunderlich, dass ein Jahr später eine 2. Klasse mit Andrea Stadler als Lehrerin eröffnet werden konnte.

Das Schulgebäude wurde wieder zu klein und vor allem war dringend eine Renovierung nötig. Aus diesem Grund entschied sich die
Gemeinde, nach längeren Diskussionen zum Anbau einer Turnhalle und zur Vergrößerung der bestehenden Räume. Die beiden Architekten Roland Gnaiger (er baute bereits die VS-Warth) und Gerhard Gruber planten das Projekt und am 14.9.1998 konnte der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden.


Die Lehrpersonen sind:


Leiterin/Lehrerin der 1.,2.,3.
und 4. Schulstufe:
Maria Nardin
Religionslehrerin: Maria Lang
   

Volksschule Moos

Die Schule Moos wurde 1790 auf Wunsch von Bauern errichtet und bereits 1871 wurde über ihre Auflösung diskutiert. Man entschied sich zur Weiterführung und in den Jahren 1881/82 wurde das Haus einigermaßen renoviert. Die Baukosten trugen damals drei Gemeinden: Langen, Sulzberg und Doren.

1927/28 wurde endgültig ein neues Schulhaus mit Lehrerwohnung gebaut. Der Bauplatz kam von den Eheleuten Giselbrecht, dafür bekamen sie die alten Schulräume. Die Schule wurde - für damalige Verhältnisse - modern gebaut. Der Lehrer und Schulleiter Haller steuerte das Bauholz im Wert von 3 000 Schilling bei, damit die Schule erst gebaut werden konnte. Und so kam es, dass am 13.12.1928 das neue Schulhaus eingeweiht wurde.

Im Jahre 1971 wurde nach 181 Jahren der Schulbetrieb in Moos eingestellt.